Wie funktioniert Zähne bleichen?

Wie funktioniert Zähne bleichen?

Wer Interesse an einer Zahnaufhellung hat, der möchte sich natürlich vor dem Eingriff darüber informieren wie dieser abläuft und welche Stoffe dabei Anwendung finden, um im Anschluss sicher die Entscheidung treffen zu können, ob nun sich dem Bleaching unterziehen oder eben nicht.

Wie genau läuft das Bleaching ab?

2Bei einem typischen Bleaching, werden vom Zahnarzt ein Aufhellungsmittel, welches in der Regel auf dem Grundstoff Carbamidperoxid basiert, aufgetragen. Anschließend wird Gel durch Hitze über ein Licht aktiviert. Der Patient muss nun zwischen 20-30 Minuten warten und das Bleaching-Mittel einwirken lassen.

Bei einer Behandlung bei einem Zahnarzt, kann das Bleaching, anders als bei einer Behandlung zu Hause, in einer Sitzung gemacht werden. Der Grund dafür ist, dass der Zahnarzt Zugriff auf stärkere Aufhellungsmittel hat, als eine Privatperson.

Dies ist natürlich auch stark abhängig von der gewünschten Stärke und der Art der Aufhellung. Wer beispielsweise einen eingeschwärzten Zahn, wie es oft nach einer Wurzelbehandlung der Fall ist, wieder weiß färben will, der muss selbstverständlich mit mehreren Sitzungen rechnen.

Es gibt jedoch, wie bereits voran erwähnt, auch noch andere Methoden abseits des Zahnarztbesuches. So kann man unter Anderem in Drogerie-Märkten sogenannte „Whitening Strips“ erwerben. „Whitening Strips“ sind kleine Streifen die mit einem Bleaching-Mittel hergestellt wurden. Sie werden auf oberen und unteren Zähnen aufgetragen und entfalten dort Ihre aufhellende Wirkung.

Was ist Carbamidperoxid?

Oftmals hört man im Zusammenhang mit „Zähne bleichen“ auch das Wort „Carbamidperoxid“ – aber was steckt eigentlich dahinter und wie wirkt es?

Carbamidperoxid ist ein chemischer Stoff welcher aus Harnstoff (Carbamid) und Wasserstoffperoxid hergestellt wird. Der Stoff findet nicht nur in der Aufhellung von Zähnen Anwendung, sondern wird auch für das Haare färben verwendet.

Methoden und Arten Zähne zu weißen gibt es viele, letzten Endes muss jeder für sich selber entscheiden ob er die Behandlung lieber bei einem Experten oder bei sich daheim machen möchte.