Wie funktioniert Zähne bleichen?

Wie funktioniert Zähne bleichen?

Wer Interesse an einer Zahnaufhellung hat, der möchte sich natürlich vor dem Eingriff darüber informieren wie dieser abläuft und welche Stoffe dabei Anwendung finden, um im Anschluss sicher die Entscheidung treffen zu können, ob nun sich dem Bleaching unterziehen oder eben nicht.

Wie genau läuft das Bleaching ab?

2Bei einem typischen Bleaching, werden vom Zahnarzt ein Aufhellungsmittel, welches in der Regel auf dem Grundstoff Carbamidperoxid basiert, aufgetragen. Anschließend wird Gel durch Hitze über ein Licht aktiviert. Der Patient muss nun zwischen 20-30 Minuten warten und das Bleaching-Mittel einwirken lassen.

Bei einer Behandlung bei einem Zahnarzt, kann das Bleaching, anders als bei einer Behandlung zu Hause, in einer Sitzung gemacht werden. Der Grund dafür ist, dass der Zahnarzt Zugriff auf stärkere Aufhellungsmittel hat, als eine Privatperson.

Dies ist natürlich auch stark abhängig von der gewünschten Stärke und der Art der Aufhellung. Wer beispielsweise einen eingeschwärzten Zahn, wie es oft nach einer Wurzelbehandlung der Fall ist, wieder weiß färben will, der muss selbstverständlich mit mehreren Sitzungen rechnen.

Es gibt jedoch, wie bereits voran erwähnt, auch noch andere Methoden abseits des Zahnarztbesuches. So kann man unter Anderem in Drogerie-Märkten sogenannte „Whitening Strips“ erwerben. „Whitening Strips“ sind kleine Streifen die mit einem Bleaching-Mittel hergestellt wurden. Sie werden auf oberen und unteren Zähnen aufgetragen und entfalten dort Ihre aufhellende Wirkung.

Was ist Carbamidperoxid?

Oftmals hört man im Zusammenhang mit „Zähne bleichen“ auch das Wort „Carbamidperoxid“ – aber was steckt eigentlich dahinter und wie wirkt es?

Carbamidperoxid ist ein chemischer Stoff welcher aus Harnstoff (Carbamid) und Wasserstoffperoxid hergestellt wird. Der Stoff findet nicht nur in der Aufhellung von Zähnen Anwendung, sondern wird auch für das Haare färben verwendet.

Methoden und Arten Zähne zu weißen gibt es viele, letzten Endes muss jeder für sich selber entscheiden ob er die Behandlung lieber bei einem Experten oder bei sich daheim machen möchte.

Hausmittel zum Zähne bleichen

2Schon zu Großmutters Zeiten galt ein schönes gesundes Lächeln als das Schönheitssymbol. So hat Großmama alle möglichen Mittel und Wege ausprobiert um ihre Zähne zum Strahlen zu bringen. Einige Hausmittel haben sich dabei herauskristallisiert, die bis heute noch Anwendung finden.

Hier sind 5 Hausmittel für weiße Zähne

  1. Backpulver

Backpulver gehört wohl zu den bekanntesten und verbreitesten Wegen sich im eigenen Heim die Zähne zu weißen. Das Ganze geht ganz einfach und unkompliziert. Etwas Backpulver in einem Glas mit warmen Wasser auflösen und anschließend damit Schluck für Schluck die Zähne durchspülen. Alternativ kann man mit der Backpulverlösung (in höherer Konzentration) auch die Zähne putzen.

  1. Zitronensaft

Zitronen enthalten verschiedene Säuren die bei der Reinigung und Aufhellung von Zähnen behilflich sein können. Hier kommt wieder das Backpulver mit ins Spiel – Backpulver mit dem Zitronensaft in einer kleine Schale vermengen. Nun das Gemisch gründlich auf die Zähne auftragen und einwirken lassen (ca. 30 Minuten).

  1. Äpfel, Karotten und Sellerie

Das Sprichwort heißt ja nicht umsonst „An apple a day keeps the doctor away“. Wer regelmäßig Äpfel, Karotten, Sellerie oder andere Obst- und Gemüsearten zu sich nimmt, der reibt die darin enthaltenen Säuren auf die Zähne und hilft somit heller zu machen.

  1. Salz

Auf eine nasse Zahnbürste etwas Salz geben und damit gut die Zähne putzen. Dies sollte man ungefähr einmal pro Woche. Das Salz wirkt wie ein Peeling für die Zähne und macht sie strahlender.

  1. Öl

Etwa einen Esslöffel Öl in den Mund nehmen und gründlich spülen, bis das Öl eine schaumige Konsistenz erreicht hat. Es sollte gründlich durch die Zähne gezogen werden, um auch alle Stellen zu erreichen.

Obwohl Hausmittel billiger und eventuell auch einfacher in der Anwendung als handelsübliche Bleichmittel sind, so sind doch letzten Endes auch schädlicher für die eigenen Zähne. Denn Mittel wie Backpulver, Zitronensaft und Co. bereiten neben hellen Zähne auch einen kaputten Zahnschmelz, er auf kurz oder lang zu kaputten Zähnen führen kann.

Gefahren Von Whitening Strips

Die Sternchen in Film und TV machen es vor: ein strahlend weißes Lächeln, frei von jedem Makel. Und auch die meisten von uns wollen solche wunderschönen weißen Zähne haben. So liegt es auf der Hand das viele auf sogenannte Whitening Strips zurückgreifen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Was sind Whitening Strips genau?

Whitening Strips sind kleine Kunststoffstreifen, welche mit einer Hydrogen-Peroxide-Lösung beschichtet beziehungsweise darin eingelegt wurden. Die Streifen werden auf die obere Zahnreihe und auf die untere Zahnreihe angebracht das Hydrogen Peroxide fängt nun an zu reagieren und löst Schmutzpartikel und andere Verunreinigungen auf.

Die Whitening Strips sind in jeder Drogerie von verschiedensten Herstellern erhältlich.

Sind Whitening Strips gefährlich?

420601666_05f6e1ae21_bNun stellt sich natürlich die Frage wie gesund oder ungesund Whitening Strips eigentlich sind. Grundsätzlich ist sagen, dass zahlreiche Studien zu diesem Thema durchgeführt wurden und bisher – soweit beurteilbar – keine Korrelation zu gesundheitsschädlichen Nachwirkungen.

Dennoch, es gibt einige Dinge bei der Benutzung von Whitening Strips zu beachten. So sollte man bei der Anwendung darauf achten, dass der Streifen nicht an den Gaumen oder anderswo außerhalb der Zähne gerät, denn dies kann unter Umständen zu verbrennungsartigen Verletzungen führen.

Daher ist es wichtig vor Gebraucht der Whitening Strips sich die der Verpackung beigelegten Anwendungshinweise durchzulesen. Denn obwohl das Anwendungsprinzip immer gleichbleibend ist, kann es doch immer wieder kleine Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern geben. Darüber hinaus sollten Whitening Strips niemals bei Kinder und Jugendlichen eingesetzt werden, da zur Verträglichkeit bei Minderjährigen noch keine ausreichenden Studien gemacht wurden.

Auch sollte man vor der ersten Behandlung mögliche Allergien ausschließen. Sollten beispielsweise Allergien mit Haarfärbemitteln bekannt sein, kann auch eine Allergie gegen Whitening Strips, im Speziellen Hydrogen Peroxide vorliegen.

Wer jedoch die Anwendungshinweise beachtet und verantwortungsvoll mit den Streifen umgeht, der muss sich grundlegend keine Sorgen über die eigene Gesundheit machen.

Welche Methoden zum Zähne bleichen gibt es?

Welche Methoden zum Zähne bleichen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten seine Zähne zum Strahlen zu bringen. Jeder sollte die Methode auswählen, mit der er sich persönlich am wohlsten fühlt. Wer nicht eine teure professionelle Zahnaufhellung bei einem Zahnarzt machen lassen will, hat heutzutage eine Vielzahl an alternativen Mitteln zur Verfügung, die in jeder Drogerie und teilweise mittlerweile sogar in Supermärkten erhältlich sind.

Hier ist eine Auswahl der beliebtesten Methoden um sich die Zähne aufzuhellen:

Whitening Strips

Whitening Strips sind wohl die unkomplizierteste Methode, sowie die belibeste. Wohl auch, weil man sie auch dann benutzen kann, wärend man einer anderen Tätigkeit nachgeht, wie zum Beispiel das Lesen eines guten Buches. So muss man nicht warten bis man endlich wieder „befreit“ ist.

Whitening Zahnpasta
ZahncremesWer sich nicht zusätzlich noch mit seinen Zähnen beschäftigen möchte, sondern dies lieber mit dem täglichen Zähneputzen vereint, der kann eine Whitening Zahnpasta benutzen. Sie hellen die Zähne auf während der täglichen Mundhygiene und sind dabei auch noch verträglicher als andere Mittel.

 

Bleaching Gel

Das Bleaching Gel ähnelt dem, was der Zahnarzt verwendet, nur eben etwas abgeschwächter. Es wird in Form oder Schiene gegeben und im Anschluss an die Zähne gedrückt. Dort aktiviert sich das Gel und geht an die Arbeit. Verschmutzungen und leichte Verfärbungen werden entfernt bzw. aufgehellt. Für ein ideales Ergebnis empfiehlt es sich die Behandlung regelmäßig zu wiederholen.

Bleaching Stift

Dies ist eine sehr ungewöhnliche Methode und noch nicht soweit verbreitet. Der im Stift enthaltene Wirkstoff wird einfach auf die Zähne „aufgemalt“. Vor Anwendung sollten die Zähne durch Abtupfen mit einem Taschentuch trocken gemacht werden, damit kein übermässiger Speichel den gewünschten Effekt verhindert.

Bleaching Stift

Aufhellende Spülung

Ähnlich wie normale Zahnspülungen werden Spülung mit Zweck zum Aufhellen der Zähne, einfach nach dem Zähneputzen benutzt. Hier muss jedoch gesagt werden, dass die Wirkung in der Regel nur sehr schwach im Vergleich zu beispielsweise Whitening Strips.

Was ist der Unterschied zwischen Whitening Strips und aufhellenden Zahncremes?

Was ist der Unterschied zwischen Whitening Strips und aufhellenden Zahncremes?

 

ZahncremesZwei der beliebtesten Wege sich die eigene Zähne heller zu machen sind aufhellende Zahnpasten und sogenannte Whitening Strips. Aber wo genau liegt eigentlich der Unterschied zwischen diesen beiden Methoden und für wen eignet sich welche Anwendungsart

Was sind Whitenings Strips

Whitening Strips hellen die Zähne durch sogenanntes Hydrogen Peroxid auf. Die Streifen werden auf die Zähne gegeben und dort für einige Zeit gelassen. Im Anschluss sollte man deutlich weißere Zähne haben. Der Effekt sollte bis zu einem Jahr beständig bleiben. Man kann diese Anwendung wiederholen, wenn ein besseres Ergebnis gewünscht ist.

Was sind aufhellende Zahncremes

Aufhellende Zahnpastas werden genau wie normale Zahncremes benutzt. Einfach auf eine Zahnbürste geben und mit reibenden Bewegungen auf den Zähnen verteilen. Nach einigen Wochen sollte man hier schon erste Ergebnisse sehen können.

Der Unterschied

Neben der Anwendungsart entschieden sich aufhellende Zahncremes und Whitening Strips in der Frequenz der Anwendung. Whitening Strips müssen lediglich einmal benutzt werden bis ein deutlicher Effekt zu bemerken ist, bei aufhellenden Zahncremes hingegen bedarf es die tägliche Benutzung um den Effekt aufrecht zu erhalten. Allerdings sind Zahncremes in der Regel verträglicher als Whitening Strips, da sie auf einem anderen Grundstoff basieren.

Für wen sind Whitening Strips zu empfehlen?

Für Menschen die sich schnelle Ergebnisse wünschen und ein sofort sichtbares Resultat benötigen, für den sind Whitening Strips genau das Richtige. Mit Whitening Stripes muss man sich nur einmal einer Behandlung unterziehen und hat anschließend lange Spass an seinen weißen Zähnen.

Für wen ist aufhellende Zahncreme zu empfehlen?

Wer das Aufhellen der Zähne mit dem täglichen Zahnputzen verbinden will und darüber hinaus noch eine sehr schonende, sowie verträgliche Methode sucht, der sollte auf aufhellende Zahncremes zurückgreifen. Sie sind weit verbreitet in der Regel in jedem Supermarkt und gar Discounter erhältlich.

Welche Methode für einen selber in Frage kommt und die Richtige ist, das muss jeder wohl selbst für sich entscheiden. Letzten Endes führen auch beim Zähne bleichen viele Wege ans Ziel.